Pfefferkorn Ingenieure GbR Pfefferkorn Ingenieure GbR

Projekte / Soziale Einrichtung

Jakob Sigle Heim / Kornwestheim

alle Projekte

Projektbeschreibung

Das Wohlfahrtsamt für Baden-Württemberg realisierte in zwei Bauabschnitten den Neubau des Jakob-Sigle-Heimes.

Die auf dem Grundstück stehenden Bestandsgebäude wurden ebenfalls in 2 Abschnitten abgebrochen und durch ein 4-geschossiges Gebäude für "betreutes Wohnen" in Schottbauweise sowie durch ein 4-geschossiges "Pflegeheim" mit Unterkellerung in Skelettbauweise ersetzt.

Tragwerksbeschreibung - Betreutes Wohnen

Das viergeschossige und teilweise unterkellerte Gebäude besitzt die maximalen Grundrissabmessungen von ca. 60 m x 25m und wird als reine Schottwandkonstruktion ausgeführt.

Auf Höhe der Geschossdecken sind an drei Gebäudeseiten thermisch getrennte, auskragende Balkone ausgeführt, welche mit einer ebenfalls auskragenden Dachdecke überdeckt werden. Die Dachauskragung verläuft rings um das Gebäude.

Hauptbestandteil des Tragwerks sind unterzugslose Flachdecken und die Schottwände.

Die Außenwände und der Aufzugsschacht sind ins Stahlbeton errichtet. Stützen ergänzen das Stahlbetontragwerk.

Die Erschließung der Obergeschosse erfolgt durch den Aufzug und durch Stahlbetontreppen.

Gegründet ist das Gebäude durch bewehrte und unbewehrte Einzel- und Steifenfundamente, welche ihre Lasten entweder direkt oder im Bereich der alten Keller über Betontieferführungen in die tragfähigen Schichten des Lößlehm weiterleiten.

Die Aussteifung ist durch die kreuzweise angeordneten Wände in Verbindung mit den massiven Deckenscheiben gewährleistet.

Tragwerksbeschreibung - Pflegeheim

Das viergeschossige, unterkellerte Gebäude besitzt die maximalen Grundrissabmessungen von ca. 60m x 40 m und wurde als reine Stahlbetonskelettkonstruktion ausgeführt.

Hauptbestandteil des Tragwerks sind unterzugslose Flachdecken mit Dicken von d = 25 cm.

Wände, Treppen- und Aufzugsschächte sind in Ortbeton erstellt. Stützen im Raster von max. 6,0 m x 8,0 m ergänzen das Stahlbetontragwerk.

Die Erschließung der Obergeschosse erfolgt zentral durch den Aufzug und durch eine Stahlbetontreppe. Zwei symmetrisch angeordnete Treppenhäuser vom UG in die OG's dienen jeweils als zweiter Fluchtweg.

Das Gebäude ist durch Ortbetonbohrpfähle gegründet, welche bis in die Schichten des Lettenkeupers einbinden.

Die Aussteifung ist durch die kreuzweise angeordneten Wände in Verbindung mit den massiven Deckenscheiben gewährleistet.

Lorem ipsum
Foto: Wulf Architekten
Lorem ipsum
Foto: Wulf Architekten
Lorem ipsum
Foto: Pfefferkorn Ingenieure

Bauherr

Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg, Stuttgart

Architekten

Wulf Architekten GmbH, Stuttgart

Ansprechpartner

Pi aeckerle

Dipl.-Ing. Siegfried Aeckerle
Kontakt: +49 711 69782-0